Studie zu Pornographie und neue Medien

Zwar schon etwas älter, aber sollte hier nicht fehlen: ProFamilia Rheinland-Pfalz hat den Umgang von Jugendlichen mit pornographischen Inhalten im Internet untersucht. Interessant ist, dass dabei auch 11jährige befragt wurden, die durchaus Erfahrungen mit Pornographie im Internet haben. Dies deckt sich mit meinen Erfahrungen aus der Praxis, wo ich immer wieder Gespräche mit 10-11jährigen über ihre Erkundungen im Internet führe. Viele kennen einschlägige Pornoseiten, nennen URLs, und erzählen, was sie da so zu sehen bekommen. Pornographie auf Handys (Filmsequenzen oder Spiele) spielt dann nach meiner Erfahrung erst etwas später ein Rolle (ca. ab 13 J.).

Welche Auswirkung ein so früher Konsum von Pornographie auf die sexuelle Identität der Jugendlichen haben wird, kann in seinem gesamten Ausmaß wohl erst in einigen Jahren erkannt werden.

Hier kann die Studie heruntergeladen werden.

(via Medienpädagogik Praxis)